ERP-Lösung Soluperium optimiert Prozesse bei der SBK Klein GmbH
SOLUPERIUM: Moderne ERP-Lösung mit hoher Flexibilität

SBK-Klein GmbH, 48728 Reken
Die SBK Klein GmbH ist ein Schweißbetrieb für den mittleren und schweren Blechbau und verarbeitet als Zulieferbetrieb etwa der Maschinen- und Anlagenbauindustrie Werkstücke zwischen 250 Kilogramm und 16 Tonnen. Seit mehr als einem Vierteljahrhundert liefert das münsterländische Unternehmen Getriebegehäuse mit den zugehörigen Schweißkonstruktionen an renommierte Kunden im In- und Ausland. Hierzu tragen neben einem hohen Qualitätsbewußtsein die zahlreichen Zertifizierungen bei, zu denen unter anderem Herstellerqualifikationen nach DIN 18800 Teil 7 Klasse "E", DIN EN 729 und DIN EN ISO 9002 gehören.

Darüber hinaus hat das Unternehmen auch den Qualifikationsprozess der Abnahmegesellschaften Lloyd's Register of Shipping, Bureau Veritas, American Bureau of Shipping, Det Norske Veritas und des Germanischen Lloyd durchlaufen. Abgerundet werden die Qualifikationen durch den ASME Code Section IX für Schweißverfahren und Schweißer des US-amerikanischen Maschinenbauingenieurverbandes.

Zusätzliches zweites Standbein des mittelständischen Zulieferers mit seinen etwa 20 Mitarbeitern ist die Wärmebehandlung im eigenen Glühofen sowie die Oberflächenbehandlung durch Sandstrahlen nach Reinheitsgrad SA 2½.

Aufgabenstellung
Der vorhandenen ERP-Lösung mangelte es an modernen Funktionen, beispielsweise der Möglichkeit technische Innovationen oder zusätzliche Module zu integrieren. Auch in Fragen der Usability konnte das Produkt den Vergleich mit aktuellen Produkten nicht mehr bestehen und behinderte so die gewünschte Verbesserung der internen Arbeitsabläufe. Schließlich ist die SBK Klein GmbH als Zulieferbetrieb gezwungen, die eigenen Prozesse zügig an die Erfordernisse ihres jeweiligen Auftraggebers anzupassen. Auf Empfehlung eines Geschäftspartners des Schweißbetriebes übernahm die BLS Integration GmbH & Co. KG die Aufgabe, das bestehende ERP-Produkt durch Soluperium bei gleichzeitiger Übernahme der bestehenden Stammdaten zu ersetzen. Neben der Installation von Soluperium gehörten ein BDE-Terminal und 25 RFID-Karten zur Erfassung der Arbeitszeit zum Lieferumfang.

Lösung
Bereits unmittelbar nach Abschluss des Projektes herrscht auf Anwenderseite hohe Zufriedenheit über Verlauf und Ergebnis des Projektes. Der modulartige Aufbau von Soluperium erlaubte dabei die reibungsfreie Anpassung an die bestehenden Abläufe. Betriebliche Besonderheiten, wie Änderungen im Bereich Rohmaterial, konnten durch unsere Techniker unmittelbar bei der Installation realisiert werden. Ergänzt wurde die Installation durch ein zusätzliches BDE-Terminal und RFID-Karten, die der Zeiterfassung der Arbeitsschritte dienen, wodurch eine Optimierung des Produktionsablaufes mit deutlichen Prozessgewinnen möglich wurde. Zur dauerhaften Absicherung der Installation und zur Entlastung des eigenen Personals wurde zudem ein Wartungsvertrag abgeschlossen.

Nutzen

  • Reine Softwareinstallation, Anschaffung zusätzlicher Hardware wie Server oder PCs nicht erforderlich
  • Moderne ERP-Lösung mit hoher Flexibilität bei der Anpassung an neue Aufgaben
  • Abbildung der gesamten Prozesskette von der Anfrage über Angebotserstellung, Fertigungssteuerung, Materialdisposition bis zur Rechnungserstellung
  • Der Einsatz des BDE-Terminals gestattet in Verbindung mit der RFID-Technologie die Erfassung der Arbeitszeiten und ermöglicht dadurch eine deutlich verbesserte Steuerung der Mitarbeiter in der Produktion

Zurück